Pecunia non olet – Geld stinkt nicht

Ob ABBA oder Goethe, die Prinzen oder Tucholsky, Mozart und viele andere:

Alle haben sie zum Geld etwas zu sagen und sie tun es in diesem Programm ausgiebigst, frech, gierig, weise, grotesk, verspielt in Szenen, Monologen, und Liedern.

mit:

Karl-Albrecht Fischer

Spielt Klavier, diverse andere Instrumente und singt  bei „Tango Five“. Komponiert und arrangiert Musik für Film, Theater und Konzert.

Veit Hübner

Spielt Kontrabaß, ebenfalls diverse andere Instrumente und singt bei „Tango Five“. Musiker am Staatstheater Stuttgart. Mitglied des Jazz-Trios  „Schmid /Hübner /Krill“. Im Jahr 2003 Träger des Jazzpreises Baden-Württemberg.

Dauer des Gesamtprogramms 90 Minuten (auf Anfrage auch gekürzt)

Kritik

Das Ensemble versteht es in ausgezeichneter Weise mit dem Stichwort „Geld“ sein Publikum an sich zu fesseln. Es versprüht auf hohem Niveau ein gut zusammengestelltes Feuerwerk, das begeistert, aber auch nach-denklich stimmt. Ein gelungener Abend, der noch lange nachhallt.

Roger Reddig, Direktion der VPV Versicherungen
Hochprofessionell und sehr witzig kommt das Programm “Pecunia non olet – Geld stinkt nicht” unter der Regie von Frank Stöckle daher.

Cord Beintmann, Stuttgarter Zeitung

Intelligent, knitz, musikalisch hochklassig und zum Kichern komisch. Speer, Fischer und Hübner singen, reden, witzeln und ernsteln sich, Gitarre und Pin-Nummer im Anschlag, durch eine Welt mit und ohne Geld: Marx-Brothers verdächtig !

Katharina Eickhoff, Musik-Journalistin bei SWR 2

Referenzen

Bundesbank _ Landesbank Baden-Württemberg _ VPV-Versicherungen _ Invest 2003

Sparkasse Neuss _ Kölner Bank _ Sparkasse Sonneberg _ Sparkasse Pfullendorf

Volksbank Gießen _ KSK Freudenstadt _ Volksbank Rems _ Ulmer Volksbank

Stadt Stuttgart _ Gustav-Heinemann-Initiative _Bebro/Frickenhausen