Das fanatische Orchester

Michael Speer stellt in diesem Programm Literatur des 20.Jahrhunderts zum Thema Musik vor. Die Autoren erzählen in Lyrik und Prosa von Musikern und ihrem Publikum, von den Musikkritikern und den Impressarios. Hierbei kommt es zur grotesken Beschreibung eines Konzertbesuchers, der sein Husten nicht unterdrücken kann. Oder ein fanatisches Orchester wird skizziert, das mit seinem Wutgeheul den Dirigenten ins Schwitzen bringt. Auch werden die sanften Wirkungen von Lautenspiel auf unsere Seelenverfassung beleuchtet wie auch die todbringende Wirkung einer „Kreutzersonate“. Michael Speer bewegt sich  virtuos zwischen klassischer Rezitation, dem schlichten Erzählen und der szenischen Auffassung von Texten.

Begleitet wird er von  Ulrich Schlumberger am Konzertakkordeon, der sowohl das klassische als auch das moderne Repertoire seines Instrumentes beherrscht. Er spielt Kompositionen und Transkription vom 18.Jahrhundert bis heute.

Michael Speer, Sprecher

Ulrich Schlumberger, Konzertakkordeon

Frank Stöckle, Regie

Dauer: 2 x 50 Minuten (kürzbar)

Gefördert durch die Berthold Leibinger Stiftung und die Stiftung LBBW